Tim Mälzer wird gerne als der Jamie Oliver Deutschlands bezeichnet, weil er im Jahr 2003 mit dem Fernsehformat “Schmeckt’s nicht – gibt’s nicht!” als deutsches Pendant zum berühmten Jamie Oliver gecastet wurde.

Tim Mälzer polarisiert allerdings, er ist bei weitem nicht so charmant wie sein britisches Vorbild und fällt oft durch eine sehr derbe Ausdrucksweise auf. Das ist auch der Grund, warum ihm viele Spitzenköche kein allzug roßes Kochtalent zutrauen, dass er allerdings zweifelsohne hat.

Tim Mälzer wurde im Januar 1971 in der Nähe von Hamburg geboren und begann seine Kochlehre erst im Alter von 21 Jahren, als er das Abitur und den Zivildienst absolviert hatte. Die Kochausbildung machte er im Hotel InterContinental Hamburg, wo er bald seine ersten Auszeichnungen in Kochwettbewerben bekam. Während er drei Jahre in London kochte, unter anderem im edlen Ritz Hotel, lernte er berühmte britische Fernsehgrößen, wie Gennaro Contaldo und auch Jamie Oliver kennen.

Kurz nachdem er wieder nach Deutschland zurückkehrte, trat er seine erste Stelle als Küchenchef im Hamburger Café Fees an.

Im Jahr 2003 begann dann seine Fernsehkarriere mit “Schmeckt nicht – gibt’s nicht!”, die täglich auf dem Sender VOX ausgetragen wurde. Er erhielt dafür im Jahr 2006 die Goldene Kamera.

Tim Mälzer verstand es fortan, seine Popularität zu nutzen und brachte Kochbücher mti dem Titel “Born to Cook” und “Born to Cook 2” heraus, auch eine Kochbuch DVD mti dem Titel “Der Küchenbulle” veröffentlichte Mältzer im Jahr 2006.

Seit 2014 ist Tim Mälzer im sehr erfolgreichen Fernsehformat “Kitchen Impossible” zusehen, wo er sich mit Starköchen aus Deutschland, Österreich und in der Schweiz duelliert, indem die Köche in einem anderen Land ein ihnen unbekanntes Gericht so authentisch wie möglich nachkochen müssen. Tim Mälzer fällt auch hier wieder durch seine freche Hamburger Schnauze auf und beweist von Show zu Show aufs neue, dass er auch Küchen-technisch einiges zu bieten hat.